Quittengelee mit Vanille: am besten selbst essen
Quittengelee mit Vanille: am besten selbst essen
Zum Vergrößern bitte anklicken!

Ergibt ca. 6-8 Gläser zu 0,2 l
Abtropfzeit ca. 4-5 Stunden
Zubereitung ca. 60 Minuten

Zutaten:
2 kg Quitten
1 kg Gelierzucker 2:1
(je nach Saftmenge)
1 Zitrone
1 Stück Ingwer (muß nicht)
1 Stange Zimt (muß nicht)
1 Gewürznelke (muß nicht)
2 Vanilleschoten

Rezept drucken drucker

1. Quitten mit einem Tuch abreiben. Oder mit Bürste und Wasser die weiche Behaarung der Frucht abschrubbeln. Mit Schale und Kernhaus in jeweils 8 Schnitze teilen; Stiele und Butzen abschneiden. Quitten in einem Topf geben und soweit mit Wasser auffüllen, dass sie nicht ganz bedeckt sind. Die Quitten dürfen zusammen mit dem Saft einer Zitrone, 1 Stück in Scheiben ge-schnittenem Stück Ingwer (daumengliedgroß), 1 Stange Zimt und den Nelken ca. 40 Minuten lang köcheln bis die Quitten weich sind und zu Mus zerfallen. Es geht aber auch ohne Nelken, Ingwer und Zimt, allerdings wird dann der Ge-schmack nicht ganz so fein.

2. Dann wie zu Großmutters Zeiten 1 Tuch oder 1 Babywindel in den umgedrehten Küchen-hocker binden und den Saft über Nacht in einen Topf durchtropfen lassen. Wer keinen Hocker zur Verfügung hat, nimmt ein großes Sieb und legt 1 Tuch hinein. Läßt man das Tuch weg wird das Gelee trüb.

… und für modern ausgestattete Zeitgenossen, gibt es auch noch die Möglichkeit die Quitten im Dampfentsafter zu entsaften.

3. Auf 1 l Quittensaft kommen 500g Gelier-zucker (2:1). Vanilleschoten der Länge nach einritzen und das Mark herausschaben. Vanille-mark und -schoten, Quittensaft und Gelierzuk-ker in einem großen Topf zusammenrühren: Bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen und mind. 4 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen.
Sofern sich Schaum bildet, immer wieder abschöpfen, damit das Gelee schön klar wird.

4. Vanilleschoten entfernen, und Gelee sofort in heiß ausgespülte Twist-off-Gläser füllen. Fest verschließen und 5 Minuten auf den Deckel gewendet stehen lassen.

Tipp: Und wem die Vorbereitung der Quitten zu aufwändig ist. Der kann sich ganz einfach den fertigen Quittensaft im Reformhaus kaufen.

Und was macht man mit dem übrigen Mus?
Das Mus das beim Gelee noch übrig bleibt durch ein Sieb oder Flotte Lotte passieren. Gleiche Teile Mus und Zucker kochen bis eine bräunliche Masse entsteht. Die Masse streicht man 1-2 cm dick auf ein mit Butterbrotpapier belegtes Blech (Papier fetten) und lässt sie im Backofen bei 100 Grad 2-3 Stunden trocknen. Ist die Masse noch feucht, stellt man sie einige Tage an einen luftigen trockenen Platz. In Rau-ten oder Würfel geschnitten eine Köstlichkeit die monatelang haltbar ist.